Kapitel Wärme

Licht ist was wir sehen.

Text einblenden

Text ausblenden

Der von einer Lichtquelle abgegebene "Lichtstrom" F (in Lumen,lm) ist das Resultat der spektralen Bewertung des Energiestromes (in Watt, W) der Lichtquelle durch das menschliche Auge (Empfindlichkeit V(l)). Die Umrechnung des Energiestromes (W) in Lichtstrom (lm) erfolgt durch das Strahlungsäquivalent K(lm/W). Für Tageslicht vom bedeckten Himmel oder klaren Himmel mit Sonne gilt je nach Tageszeit K = 90-100 lm/W.

Eine Glühlampe sendet nur 5% der Energie im sichtbaren Bereich aus. Das Maximum ihrer spektralen Energiedichte befindet sich im Infrarot. Da im letzteren Spektralbereich unser Auge unempfindlich ist, nehmen wir dieses Maximum gar nicht wahr. Stattdessen täuscht unser Auge eine grosse Energiedichte im sichtbaren Bereich vor. Aus diesem Grund kann sich die vom Auge vorgenommene spektrale Bewertung der Energieverteilung einer Lichtquelle von der realen Verteilung wesentlich unterscheiden. Somit ist der Lichtstrom der Quellen, die nicht im sichtbaren Bereich des Spektrums abstrahlen (z.B. Kachelofen, Bügeleisen etc.), gleich 0.

Bauphysik online



Direktsuche


Lichtstrom

!



Lichtstrom        [lm]
nach oben zur Animation

Links

IndexCard

Kennwerte

Übungstool

Beispiel

pop-up-Fenster zeigen pop-up-Fenster schliessen
   
send mail